Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

Welche Muskeln trainiert das Gehen? Die Antwort ist *viel*









ichWenn Sie schon einmal mit einem Freund oder einem guten Podcast einen langen Spaziergang gemacht haben, wissen Sie, dass dies kilometerweit sein kann fliegen durch. Sobald Sie jedoch nach Hause kommen, fühlt sich Ihr Körper möglicherweise an unerwarteten Stellen an. Gehen gilt allgemein als großartige Übung für die Gesäßmuskeln, Kniesehnen und Hüften, aber laut Gehtrainerin und zertifizierter ACE-Trainerin Michele Stanten fordert das Gehen auch mehrere unerwartete Muskelgruppen heraus.

Obwohl Gehen jetzt wahrscheinlich so einfach wie Atmen erscheint, denken Sie daran: Es gab eine Zeit, in der Sie buchstäblich nicht wussten, wie man es macht. Das Bewegungsmuster ist in der Tat ziemlich komplex und erfordert mehr Muskeleinsatz, als Sie vielleicht denken. Jeder Gangzyklus besteht aus zwei Minizyklen: dem „Steh“ und dem „Schaukel“, so American Bone Health, eine Organisation zur Aufklärung und Sensibilisierung für Osteoporose.

Während der Standphase des Gehens berührt Ihre Ferse den Boden, der ganze Fuß berührt den Boden, das Gewicht verlagert sich auf den Fußballen und Ihr großer Zeh beginnt, Sie vom Boden abzuheben. Die Schwungphase beschleunigt dann die Vorwärtsbewegung der Ferse, bevor sie Ihnen hilft, Ihre Ferse für den nächsten Schritt vorsichtig aufzusetzen.

Während des Gangzyklus arbeiten viele Muskeln in Ihren Beinen hart, nicht nur die offensichtlichsten. „Jeder betrachtet Gehen als Unterkörper- und Beintraining. Und Sie trainieren definitiv Ihre Beinmuskulatur – Ihre Quads, Kniesehnen, Waden und Gesäßmuskeln“, sagt Stanten. Das heißt, es gibt mehr zu Ihrem Schritt. Wenn Sie jedem Schritt ein wenig Aufmerksamkeit schenken, werden Sie feststellen, dass Gehen ein Ganzkörpertraining ist.

Unten nennt Stanten die drei unerwarteten Muskelgruppen, an denen Sie während Ihres Nachmittagsspaziergangs durch Ihre Nachbarschaft arbeiten. Plus, wie Sie ihnen ein wenig mehr Liebe für Ihre Verlobung schicken können, jetzt wo Sie wissen, dass sie Meile für Meile hinter Ihnen stehen.

3 unerwartete Muskelgruppen, die Sie beim Gehen trainieren

1. Der Tibialis anterior

Dieser Muskel verläuft an der Außenseite Ihres Schienbeins oder Schienbeins. „Wenn wir einfach in unserem normalen Tempo gehen und uns nicht herausfordern, bemerken wir die meiste Zeit nicht einmal diesen Muskel“, sagt Stanten. „Aber was passiert, wenn Sie anfangen zu beschleunigen, ist das, was Wanderer tendenziell fühlen [the anterior tibialis] und sie werden dieses brennende Gefühl haben."

Nach einem langen, anstrengenden Spaziergang fühlt sich der vordere Schienbeinmuskel wahrscheinlich müde an, ein Gefühl, das leicht mit einem Schienbeinkantensyndrom verwechselt werden kann. „Dieser Muskel ist dafür verantwortlich, deine Zehen hochzuziehen. Wenn du also dein Bein nach vorne schwingst und auf deiner Ferse landest, werden deine Zehen angehoben und dieser Schienbeinmuskel arbeitet. Je schneller du gehst, desto schneller wirst du treten, desto schwieriger wird es “, sagt Stanten.

2. Bauchmuskeln

Beim Gehen muss Ihr Bauch Ihren Körper gerade halten, was einen erheblichen Muskeleinsatz erfordert. Laut Stanten arbeiten die Stabilisatoren der Wirbelsäule, der Erector Spinae, der M. multifidus und der Quadratus lumborum (QL) – das sind Muskeln im Rücken und im Becken – beim Gehen hart.

"Was sie tun, ist wirklich Ihren Körper zu unterstützen", sagt sie. "Wenn Sie das Tempo des Gehens erhöhen, beginnen Sie, einen Teil der Hüften zu drehen. Beim Gehen gibt es also ein bisschen Rotation. Die Bauchmuskeln arbeiten also auch in dieser Funktion." In Anbetracht dessen können Sie beim Vorwärtsgehen etwas mehr darauf achten, Ihren Kern zu aktivieren (insbesondere, wenn Sie einen großen Hügel in Angriff nehmen oder sich auf den Abstieg vorbereiten).

3. Obere Rückenmuskulatur

Stanten ist ein großer Fan davon, beim Laufen seine Arme in Aktion zu setzen. Wenn Sie sie in einem 90-Grad-Winkel beugen, um Ihren Körper vorwärts zu treiben, greifen Sie die oberen Rückenmuskeln an (einschließlich der Rauten auf der Rückseite des Schulterblatts). „Wenn Sie Ihre Arme beugen, Ihre Arme schwingen und diese Ellbogen nach hinten drücken, fangen Sie wirklich an, diese Muskeln zu trainieren. Dieser schöne, kraftvolle Armschwung kann helfen, Ihr Gehen zu beschleunigen“, sagt Stanten.

Ein absichtlicheres Schwingen der Arme stärkt Ihre Rückenmuskulatur, auch wenn sie etwas müde ist. Gehen Sie also mit etwas mehr Armen und sehen Sie, wie Sie sich fühlen.





Post a Comment

0 Comments