Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

Gibt es einen Affenpocken-Impfstoff? Ärzte erklären, wie es funktioniert









SSeit Anfang Mai haben sich Affenpocken (auch bekannt als MPXV) in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt mit einer Geschwindigkeit verbreitet, die seit der ersten Entdeckung des Zoonosevirus Ende der 1950er Jahre nicht mehr erreicht wurde.Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Derzeit gibt es weltweit 26.864 Fälle und 7.101 in den Vereinigten Staaten.

„Affenpocken sind eine zoonotische Virusinfektion, die einen ähnlichen Hautausschlag wie Pocken verursachen kann. Ihre klinischen Manifestationen können Fieber, Schüttelfrost, geschwollene Lymphknoten und Schmerzen sein. Todesfälle durch Affenpocken sind glücklicherweise ziemlich selten“, sagt Martin Hirsch, MD, Redakteur für Infektionskrankheiten bei UpToDate von Wolters Kluwer, Chief Medical Officer am Massachusetts General Hospital und Professor für Medizin an der Harvard Medical School.

Das Virus verbreitet sich hauptsächlich durch direkten Kontakt mit infizierter Haut, Wunden oder Körperflüssigkeiten, sagt er, oder durch indirekten Kontakt mit Gegenständen, die eine kranke Person benutzt hat (wie Decken oder Kleidung). Es kann auch durch die Plazenta einer infizierten Person auf ihren Fötus übertragen werden.

Infolgedessen gab die Bundesregierung diese Woche schließlich bekannt, dass es sich bei dem Virus um einen nationalen Notfall für die öffentliche Gesundheit handelt. Die Erklärung eröffnet die Zuweisung von Ressourcen und Mitteln zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus, einschließlich der Verteilung von Impfstoffen.

Die gute Nachricht ist, dass es seit Jahren zwei verschiedene Impfstoffe gegen das Virus gibt, und die Zuteilung dieser Impfstoffe wurde in vielen Städten im ganzen Land für Hochrisikopopulationen eingeführt. Allein in dieser Woche hat das New Yorker Gesundheitsministerium 25.000 Termine für die erste Dosis für transsexuelle, schwule und bisexuelle Männer und ihre sexuellen Netzwerke freigegeben.

Die schlechte Nachricht: Ein Impfstoff gegen Affenpocken ist derzeit schwer zu bekommen, selbst für diejenigen, die Anspruch darauf haben. „Impfstoffe gegen Affenpocken sind verfügbar, aber nur begrenzt, und die Kriterien für den Erhalt eines Impfstoffs können je nach Ihrem Risikostatus und Ihrem Wohnort variieren“, sagt Dr. Hirsch.

Das Beispiel eines neuen Krankheitsausbruchs und Verwirrung über den Zugang zu Impfstoffen und seine Auswirkungen auf Ihre Gesundheit kann sehr verwirrend sein, daher haben wir Experten, die genau aufschlüsseln, was mit dem Affenpocken-Impfstoff passiert.

Wie der Affenpocken-Impfstoff funktioniert

Wir haben derzeit zwei Pockenimpfstoffe, die auch gegen Affenpocken wirksam sind: ACAM2000 und Jynneos, sagt Dr. Linda Yancey, Spezialistin für Infektionskrankheiten am Memorial Hermann Health System in Houston. Dies liegt daran, dass das Affenpockenvirus ein Verwandter des Virus ist, das Pocken verursacht; beide sind Arten von Orthopoxviren.

Jynneos ist der neuere der beiden Impfstoffe und gibt es seit 2019 in den Vereinigten Staaten. „Der Impfstoff präsentiert ein Virus, das sich nicht im Immunsystem repliziert, sodass Antikörper dagegen produziert werden können. Insbesondere verwendet dieser Impfstoff eine Probe eines schwächer verwandten Orthopoxvirus. „Wenn die Person dann dem Virus selbst ausgesetzt ist, kann sie es schnell abtöten und eine Infektion verhindern“, sagt Dr. Yancey.

Der alte Affenpocken-Impfstoff ist ACAM2000, eine Iteration des Impfstoffs, der im 20. Jahrhundert zur Ausrottung der Pocken verwendet wurde. Dieser Impfstoff verwendet eine Probe eines lebenden, selbstreplizierenden Virus namens Vaccinia, um jemanden gegen Pocken zu immunisieren. (Mehr zu den Auswirkungen davon in einer Minute.)

Diese Impfstoffe sind laut CDC hochwirksam bei der Vorbeugung von Affenpocken, etwa 85%. Sie wirken am besten vor der Exposition, können aber auch für die Impfung nach der Exposition verwendet werden, sagt Dr. Yancey. „Wenn sie innerhalb von vier Tagen nach der Exposition verabreicht werden, können sie Krankheiten verhindern. Wenn sie fünf bis vierzehn Tage nach der Exposition verabreicht werden, können sie die Schwere der Krankheit verringern“, sagt sie. Dies ist ein großartiges Merkmal des Impfstoffs, da er einen Mechanismus bietet, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, sobald sich jemand damit infiziert hat.

Wenn die Produktion des Impfstoffs schließlich zunimmt, können Städte und Gemeinden eine öffentliche Gesundheitsmaßnahme namens „Ringimpfung“ ergreifen. Das bedeutet, dass wenn sich jemand mit Affenpocken ansteckt, jeder, der mit ihnen lebt oder in engem Kontakt mit ihnen stand, geimpft werden könnte, um die Ausbreitung zu verhindern.

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Affenpocken-Impfstoffen?

Während sowohl Jynneos als auch ACAM2000 eine lebende Probe des schwächeren Vaccinia-Virus verwenden, um Menschen zu impfen, kann sich die Version des älteren ACAM2000-Virus replizieren. Dies hat Auswirkungen darauf, wie diese Impfstoffe verabreicht werden und wer sie erhält.

Zu Beginn ist Jynneos eine Zwei-Dosen-Injektion in den Arm, die im Abstand von 28 Tagen verabreicht wird, während ACAM2000 mit einer Doppelspitznadel in einer Einzeldosis in die Haut gestochen wird. (Das lebende Virus bewirkt, dass sich im Arm ein kleiner Beutel bildet, der dann Blasen bildet und innerhalb von Wochen abfällt.) Laut CDC dauert es 14 Tage nach der zweiten Dosis von Jynneos, bis Sie eine vollständige Immunantwort haben. Nach der Verabreichung von ACAM2000 dauert es etwa vier Wochen, bis sich die Immunantwort einer Person vollständig entwickelt hat.

Sie haben auch unterschiedliche Nebenwirkungen. Nach Erhalt der Jynneos-Injektionen können Schmerzen oder Schwellungen an der Injektionsstelle auftreten, und die häufigsten Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. ACAM2000 kann auch Schmerzen und Schwellungen an der Injektionsstelle verursachen, ist aber auch mit schwerwiegenderen (aber seltenen) Nebenwirkungen wie Myokarditis und Perikarditis, d. h. Entzündungen des Herzens oder der Herzschleimhaut, verbunden.

Der größte Unterschied besteht jedoch darin, wer welchen Impfstoff nehmen kann. Wenn Sie Warnungen gesehen haben, dass Sie keinen bestimmten Impfstoff erhalten, wenn Sie Psoriasis oder Ekzem haben, beziehen sich die Leute auf ACAM2000, sagt Peter Lio, MD, FAAD, klinischer Assistenzprofessor für Dermatologie und Pädiatrie an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University und Berater Gladskin. Dies liegt daran, dass das lebende Virus, das sich in ACAM2000 repliziert, obwohl es für die meisten Menschen im Allgemeinen harmlos ist, Menschen mit geschwächtem Immunsystem (z. B. mit Krebs oder HIV), Schwangeren oder Menschen mit entzündlichen Hauterkrankungen wie Ekzemen schaden könnte. (Jynneos gilt allgemein als sicherer für diese Bevölkerungsgruppen.)

Bemühen Sie sich jedoch nicht, es zu bekommen zu im Herzen der Angelegenheit dieser Impfstoffunterschiede genommen. Wieso den? Jynneos ist das einzige von der FDA speziell zur Bekämpfung von Affenpocken zugelassene Medikament. (ACAM2000 kann für Affenpocken aufgrund eines spezifischen FDA-Protokolls verwendet werden, das von Patienten verlangt, Einverständniserklärungen auszufüllen.) Der Impfstoff, der derzeit in Städten wie New York, San Francisco und Chicago vertrieben wird, ist der Jynneos-Impfstoff. , sagt Dr. Yancey. Es ist auch sicherer, es an Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu verteilen (kritisch, wenn man bedenkt, dass 41 % der bestätigten Fälle von Affenpocken weltweit bei Menschen auftreten, die auch HIV haben). Dr. Lio sagt, dass Jynneos für Menschen mit Hauterkrankungen sicher ist und Affenpocken ein viel ernsteres Risiko für Menschen mit diesen Erkrankungen darstellen als der neueste Impfstoff.

So erhalten Sie den Affenpocken-Impfstoff, wenn Sie berechtigt sind

Leider ist diese Frage im Moment am schwierigsten zu beantworten. Derzeit übersteigt die Nachfrage nach dem Impfstoff unser Angebot bei weitem, sagt Dr. Yancey. (Es gibt einen großen Vorrat an ACAM2000-Impfstoff und nur einen kleinen von Jynneos – aber die FBI arbeitet daran, das zu beheben, während wir hier sprechen.) Weitere Impfstoffe sind unterwegs, aber es wird einige Zeit dauern, bis wir allen eine Impfung anbieten können das will oder braucht.

Die einzige Möglichkeit, sich derzeit impfen zu lassen, besteht darin, zu einer Risikogruppe zu gehören (z. B. Männer, die Sex mit Männern haben, und deren enge Kontakte) und sich über Ihren Dienst eine Dosis zu verschaffen. „Wir gehen davon aus, dass es im Laufe der Zeit breiter verfügbar sein wird, aber im Moment haben Krankenhäuser und Arztpraxen es nicht“, sagt Dr. Yancey. Im Laufe der Zeit wird dies auf immungeschwächte Menschen und medizinisches Personal ausgedehnt. Schließlich wird es dem Rest der Bevölkerung zur Verfügung gestellt, wenn die Epidemie anhält.





Post a Comment

0 Comments