Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

Der größte Mythos über die probiotische CFU-Anzahl









ichIn Bezug auf eine möglichst nahrhafte Ernährung kann das Sprichwort „Je mehr desto besser“ gelten, wenn Sie Ihren Kühlschrank mit einer Vielzahl von frischem Obst und Gemüse füllen, Ihre Wasserflasche füllen, um Ihren täglichen H2O-Bedarf zu decken, und sich an fermentierten Lebensmitteln erfreuen, um Ihren Bedarf zu decken Darm und mehr Gesundheit. Aber wenn es um probiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel geht, gilt das gleiche Sprichwort für die Anzahl der koloniebildenden Einheiten (KBE)?

Um zu sehen, was es mit der Anzahl probiotischer KBE auf sich hat und wie viele sie wirklich bedeuten, nun, im Großen und Ganzen, haben wir uns an den Mikrobiologen Miguel Freitas, PhD, Vice President of Health and Business Scientists bei Danone North America, gewandt .

Zunächst einmal, was sind UFCs?

CFU ist eine Maßeinheit, die die Menge an lebenden und aktiven Organismen in probiotischen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln angibt. „Da Probiotika Mikroorganismen sind, werden Sie feststellen, dass die CFU-Werte typischerweise in Milliardenhöhe pro Portion oder Milliarden pro Milliliter liegen“, sagt Dr. Freitas. „Der Wert gibt die Menge an Mikroben oder Kulturen an, aber nicht unbedingt, ob das Bakterium einen Nutzen für die Darmgesundheit hat oder nicht.“

Ist eine höhere Anzahl probiotischer KBE immer besser?

Mit einem Wort: nein. Diese Tatsache mag überraschen, insbesondere angesichts der Ergebnisse einer Danone-Umfrage vom August 2021 unter 1.004 Erwachsenen, bei der 59 % der Befragten der Meinung waren, dass mehr KBE in einem bestimmten Produkt zu einer größeren Wirksamkeit führten.

„Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, aber eine hohe Anzahl an UFCs ist nicht unbedingt besser“, stellt Dr. Freitas klar. Was jedoch besser *ist*, ist ein Produkt, das „den spezifischen Stamm in der gleichen Menge enthält, die sich in Humanstudien mit diesem Produkt als wirksam erwiesen hat“. Im Wesentlichen enthält jedes probiotische Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, das es wert ist, gekauft zu werden, bestimmte Stämme in genauen Mengen, die klinisch nachgewiesene Vorteile auf diesen Ebenen zeigen.

Ebenso ist ein weiterer Schlüsselfaktor, der die tatsächliche Messung der CFU-Zahlen (zum Nennwert) weit übersteigt, dass Probiotika lange genug überleben, um in Ihr System einzudringen und tatsächlich einen bestimmten Nutzen zu erzielen. „Zum Beispiel enthält Activia-Joghurt eine charakteristische probiotische Bifidus-Kultur (Bifidobacterium lactis DN-173 010/CNCM I-2494) sowie vier zusätzliche lebende Kulturen. Die Bifidus-Kultur wurde speziell aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, die Passage im Verdauungssystem zu überleben und gelangen in ausreichender Menge in den Dickdarm“, sagt Dr. Freitas. Ein weiterer wichtiger Tipp: „Sie sollten Produkte vermeiden, die KBE zum ‚Zeitpunkt der Herstellung‘ auflisten, da diese den Rückgang der Probiotikazahl während der Lagerung nicht berücksichtigen“, fügt er hinzu.

Mit anderen Worten, die Verbraucher müssen tiefer graben und nicht nur die meisten UFCs finden, sondern auch das Kleingedruckte lesen, um sicherzustellen, dass die Anzahl der aufgelisteten UFCs von der Entwicklung über die Lieferung bis hin zu Ihrem Verdauungstrakt erhalten bleibt . System.

Sind mehr probiotische Arten und Stämme besser?

Manchmal werden Sie feststellen, dass ein probiotisches Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel eine Mischung aus Arten und Stämmen enthält – manchmal über eine Reihe von Gattungen (z. Mentalität. Schließlich ist Vielfalt das A und O, wenn es um die Darmgesundheit geht, oder? Nun… nicht so schnell. Aufbauend auf dem obigen Mythos bedeutet ein Probiotikum, das eine Vielzahl von Stämmen enthält (innerhalb oder zwischen Gattungen oder Arten), nicht unbedingt, dass es überlegen ist.

„Auch hier sind spezifische Stämme mit unterschiedlichen Vorteilen verbunden“, sagt Dr. Freitas. „Experten haben vorgeschlagen, dass die meisten Probiotika stammspezifische Wirkmechanismen haben, aber manchmal kann dieselbe Art und Gattung ähnliche Vorteile haben.“ Zum Beispiel werden einige, aber nicht alle Laktobazillen ähnliche Vorteile bieten, aber „ohne den spezifischen Stamm zu untersuchen, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, welche Bakterien Vorteile bieten und welche nicht“, fährt er fort.

Lesen Sie: Genaue und schlüssige Forschung, eher als eine höhere Menge an CFUs oder Stämmen, ist am wichtigsten. Ein probiotischer Stamm mit einer niedrigeren CFU-Zahl kann genauso effektiv sein wie ein Dutzend Stämme aller Gattungen, um einen bestimmten Nutzen zu erzielen, solange alle Zahlen mit dem Nutzen übereinstimmen, der sich in einem klinischen Umfeld als wirksam erwiesen hat.

Eine intelligentere Art, Probiotika zu kaufen

Wie wir sehen können, erfordert das Navigieren in der Welt der Probiotika (einschließlich all der geheimnisvollen und manchmal geradezu irreführenden Botschaften) einige Sorgfalt. Ihre Mühe lohnt sich jedoch, wenn Sie die besten probiotischen Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel finden möchten, die tatsächlich Ergebnisse für Ihre einzigartigen Anliegen liefern. Beachten Sie jedoch diese letzten Tipps, bevor Sie Ihren nächsten Kauf tätigen.

1. Kennen Sie die Grundlagen

„Einige Verbraucher verstehen die Unterschiede zwischen Stämmen und dass nicht alle Probiotika gleich sind, während andere glauben, dass alle Kulturen Probiotika sind, die den gleichen Nutzen haben“, sagt Dr. Freitas. Verschiedene Stämme und Mischungen von Probiotika müssen richtig formuliert werden, um einen bestimmten Nutzen zu erzielen, der alles Mögliche umfassen kann, von der Reinigung Ihrer Haut über die Unterstützung der Immunität bis hin zur Förderung eines regelmäßigen Stuhlgangs. Finden Sie heraus, nach welchem ​​Vorteil Sie am meisten suchen, und nehmen Sie die Dinge von dort.

2. Achten Sie auf Transparenz

„Ich sage immer, dass nicht alle Probiotika gleich sind“, fährt Dr. Freitas fort. „Es gibt viele probiotische Produkte von fragwürdiger Qualität, die verschiedene Behauptungen aufstellen, sowohl in Lebensmitteln als auch in Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht durch Wissenschaft oder klinische Studien gestützt werden.“

Vor diesem Hintergrund werden einige Marken transparenter sein als andere. Sie sollten nach solchen Ausschau halten, die nicht nur die Stämme klar auflisten, sondern auch Beweise liefern, um die Vorteile zu untermauern, die ihr Produkt angeblich bietet. „Zunächst würde ich den Verbrauchern raten, auf dem Produktetikett nachzusehen, ob der vollständige Stammname des Probiotikums aufgeführt ist“, sagt Dr. Freitas. "Überprüfen Sie dann die Website des Unternehmens, um zu sehen, ob Studien durchgeführt wurden, und um mehr über die spezifischen Stämme in dem Produkt zu erfahren."

3. Seien Sie neugierig und nutzen Sie Ihre detektivischen Fähigkeiten

Noch besser, als sich die Marketingtexte eines Unternehmens zu Herzen zu nehmen, ist es, selbst zu recherchieren. Sicher, Sie müssen sich wahrscheinlich durch eine ziemlich dichte Terminologie und Datenmenge arbeiten, aber Sie werden dafür umso besser ausgebildet und befähigt sein. Außerdem ist es einfacher als Sie denken.

Dr. Freitas schlägt vor, eine schnelle Google-Suche durchzuführen (Tipp: eine Sorte kopieren/einfügen und „Pubmed“ zur Suchleiste hinzufügen), um sich einen Überblick über das Terrain zu verschaffen. Er erwähnt ein paar sehenswerte Details, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Wie viele Studien wurden durchgeführt
  • Die Stichprobengröße der Studien
  • Ob die Studien an gesunden Teilnehmern durchgeführt wurden

Außerdem ist es ideal, wenn Sie eine Studie finden, die Teilnehmer aus einer ähnlichen demografischen Gruppe und/oder mit denselben Bedenken für Sie umfasst. „Die Studienteilnehmer sollten überlegen, wer das Probiotikum tatsächlich konsumieren wird, wenn ein Nutzen zu erwarten ist“, schließt Dr. Freitas.





Post a Comment

0 Comments