Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

5 Übungen zur Verbesserung der Koordination









VSKoordination, die Fähigkeit, komplexe, kontrollierte Körperbewegungen reibungslos und ohne übermäßige Anstrengung auszuführen, ist für alle wichtig, nicht nur für ernsthafte Sportler oder Beyoncé-Backup-Tänzer. Wieso den? Weil es das Leben leichter macht. "Wenn Sie über eine gute Koordination verfügen, können Sie alltägliche Aufgaben eher sicherer und effizienter ausführen", sagt Molly Frankinburger, DPT, PT, CSCS. "Wir denken oft, dass Koordination nur ein Sport ist", erklärt sie, "wie einen Ball werfen oder treten zu können." Aber laut Dr. Frankinburger gibt es noch viel mehr.

Wenn es um Koordination geht, gibt es drei Haupttypen: Hand-Augen-Fähigkeiten (Verwendung des visuellen Systems zur Steuerung von Bewegungen), Feinmotorik (kleine Handbewegungen wie Schreiben und Zeigen) und Grobmotorik (Verwendung großer Muskelgruppen für gehen). , Sitzen, Stehen usw.). Eine gute Koordination bedeutet, dass Sie auf allen drei Ebenen reibungslose, präzise und kontrollierte Aktionen ausführen können. Laut Dr. Frankinburger geht es um die richtige Geschwindigkeit, das richtige Timing und die Richtung der gezielten Muskelaktionen. „Gut koordiniert zu sein“ bedeutet also, Ihre Bewegungen basierend auf dem Feedback von mehreren Körpersystemen wie dem Sehen und der Propriozeption (zu wissen, wo Sie sich im Raum befinden) anzupassen.

Dr. Frankinburger weist darauf hin, dass viele Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs) biomechanisch viel komplexer sind, als Sie vielleicht denken. Sogar etwas so Alltägliches wie das Abwaschen des Geschirrs ist eine komplexe Aufgabe für Ihr Gehirn und Ihren Körper. „Die meisten unserer täglichen Bewegungen betreffen mehr als ein Gelenk oder eine Körperregion und sind von Natur aus variabel, abhängig von den Reaktionen unseres Nervensystems und unseres Bewegungsapparates“, sagt sie und bezieht sich auf die Struktur Ihrer Muskeln, die aus Ihren Knochen bestehen und Bindegewebe. .

Stellen Sie sich Koordination als das körpereigene Symphonieorchester vor. „Unser Körper und unser Gehirn akzeptieren ständig Feedback von mehreren Systemen, um eine scheinbar einheitliche Bewegung zu erzeugen“, sagt Dr. Frankinburger, „ähnlich wie die verschiedenen Sektionen eines Orchesters unter dem Dirigenten zusammenkommen, um eine schöne Musik zu produzieren.“ Eine der besten Möglichkeiten, Ihr Instrument (wie in Ihrem Körper) zu verfeinern, besteht darin, Übungen zur Verbesserung der Koordination zu praktizieren.

„Bei Koordinationsübungen sollten Sie sich auf Wiederholung und Bewegungsgeschwindigkeit konzentrieren“, rät Dr. Frankinburger. „Erhöhen Sie langsam die Geschwindigkeit der Bewegung, bis Sie sie reibungslos und genau ausführen können.“ Sie können sogar jede der folgenden Übungen in Stücke zerlegen, bevor Sie versuchen, die komplexe Bewegung als Ganzes zu koordinieren. Ziel ist es, drei- bis viermal pro Woche 30 bis 50 Wiederholungen jeder Übung zu machen.

5 Übungen zur Verbesserung der Koordination

1. Springseil

"Es ist einfach zu Hause zu machen, auch wenn Sie kein Seil haben", sagt Dr. Frankinburger. "Allein die Bewegung deiner Hände mit Sprüngen zu koordinieren, ist eine gute Koordinationsübung."

Wie es hilft: Sie kombinieren Feinmotorik (die Bewegung Ihrer Hände beim Drehen des Seils) mit Grobmotorik (das Springen).

2. Vogelhund

Beginnen Sie auf allen Vieren mit Ihren Handgelenken unter Ihren Schultern und Ihren Knien unter Ihren Hüften. Heben Sie gleichzeitig Ihren rechten Arm und Ihr linkes Bein vom Boden ab, strecken Sie beide nach rechts und erreichen Sie Ihre Fingerspitzen so weit wie möglich von Ihren Zehen entfernt. Senken Sie beide Gliedmaßen ab und wechseln Sie die Seiten. Er ist ein Vertreter.

Wie es hilft: „Diese Wechselbewegung ist der Koordination sehr ähnlich, die für eine abwechselnde Arm- und Beinstreckung im Stehen erforderlich ist“, sagt Dr. Frankinburger. "Sie bauen Kernstabilität und distale Bewegungskapazität auf." Dies bedeutet große Bewegungen, bei denen Sie die Gliedmaßen von der Körpermitte wegbewegen müssen.

3. Gehen im Stehen

Beginnen Sie mit den Füßen unterhalb Ihrer Hüften zu stehen. Heben Sie Ihr rechtes Knie an, sodass Ihr Oberschenkel parallel zum Boden ist, und halten Sie die Luft an. Dann senken Sie es und wechseln Sie die Seiten. Er ist ein Vertreter.

Wie es hilft: „Gleichgewicht korreliert mit Koordination“, sagt Dr. Frankinburger. „Das sind zwei getrennte Dinge, aber es gibt eine Überschneidung zwischen den beiden. Hier koordinierst du deine Bewegung durch Hüftbeugung und Kernstabilität, abwechselnde Beine.

4. Überkopfkniebeugen

Stellen Sie sich mit den Füßen schulterbreit auseinander und strecken Sie die Arme über den Kopf. Während Sie Ihren Oberkörper aufrecht halten, lehnen Sie sich zurück in Ihre Gesäßmuskulatur und beugen Sie beide Knie tief (voneinander weg) und senken Sie Ihren Sitz in Richtung Boden. Achte darauf, dass dein Hintern nicht tiefer als deine Knie reicht, die nicht über deine Zehen hinausgehen sollten.

Wie es hilft: Ähnlich wie beim Gehen im Stehen koordinieren Sie die Ganzkörperbewegung durch Hüftbeugung (Flexion) und Kernstabilität.

5. Ausfallschritt beim Gehen

Beginnen Sie mit den Füßen unterhalb Ihrer Hüften zu stehen. Machen Sie mit Ihrem rechten Bein einen großen Schritt nach vorne, beugen Sie dann beide Knie tief und treten Sie in Ihren Ausfallschritt. Drücken Sie in Ihre vordere Ferse und stoßen Sie Ihren hinteren Fuß ab, um aufzustehen, und treten Sie mit Ihrem linken Bein nach vorne, um das rechte zu treffen. Jetzt mit dem linken Bein wiederholen. Er ist ein Vertreter. Bleiben Sie abwechselnd und drehen Sie sich um, wenn Ihnen der Platz ausgeht. Stellen Sie wie bei der Überkopfkniebeuge sicher, dass Ihre Knie in einer Linie mit Ihrem zweiten und dritten Zeh sind und nicht nach innen kollabieren.

Wie es hilft: "Es erfordert Gleichgewicht, Stabilität und Kernkoordination", sagt Dr. Frankinburger.

Letzte Imbissbuden

Koordination ist ein wesentliches Element, um alltägliche Bewegungen problemlos auszuführen und Verletzungen zu vermeiden. Es geht um Schnelligkeit, Beweglichkeit und Präzision, egal ob es sich um Hand-Auge-Fähigkeiten (Verwendung des visuellen Systems zur Bewegungssteuerung), Feinmotorik (kleine Handbewegungen wie Schreiben und Zeigen) oder Grobmotorik (Verwendung großer Muskelgruppen) handelt gehen, sitzen, stehen usw.).

Idealerweise sollten Sie drei- oder viermal pro Woche Übungen zur Verbesserung der Koordination durchführen, da Wiederholung ein Schlüsselelement für den Aufbau der für eine gute Koordination erforderlichen Gehirn-Körper-Verbindung ist.





Post a Comment

0 Comments