Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

5 rote Fahnen zur Haarentfernung, auf die Sie achten sollten









gDeine Achselhaare zupfen oder deine Augenbrauen formen zu lassen, kann eine Erleichterung sein (mach weiter, du lästiges Haar!), aber wann verursacht eine dieser Behandlungen Reizungen oder Infektionen? Nicht wirklich. Laut den Profis laufen Sie Gefahr, Ihren nächsten Termin mit einer dieser nicht idealen Nebenwirkungen zu verlassen, wenn ein Salon nicht die richtigen Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle befolgt.

"Infektionskontrolle schützt sowohl den Kunden als auch den Fachmann vor der Ausbreitung von Infektionen, die zu ernsthaften Komplikationen wie Hautausschlägen, Atemproblemen und Narbenbildung führen können", sagt Ashley White, eine in Atlanta ansässige zugelassene Kosmetikerin in Georgia. Um Sie zu schützen, möchte sie, dass Sie sich vor Ihrem nächsten Termin dieser „roten Fahnen“ zur Haarentfernung bewusst sind.

5 rote Fahnen zur Haarentfernung, auf die Sie achten sollten

1. Doppeltes Eintauchen in Wachs

Was die Täter betrifft, ist Double Dipping wahrscheinlich das Schlimmste, sagt White. „Es gibt absolut keine Möglichkeit, eine Kreuzkontamination zu verhindern, wenn Sie mit dem Haar oder der Haut einer Person in Kontakt kommen und dasselbe Instrument verwenden, um in Wachs einzutauchen, das auch andere Personen ausstellen werden“, sagte sie. Dies kann zu Bakterienwachstum und einem erhöhten Infektionsrisiko führen, daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Arzt jedes Mal ein neues Werkzeug (sei es einen Holzstab oder etwas anderes) verwendet, wenn er nach mehr Wachs taucht.

2. Wiederverwendung von Einwegartikeln

Ein weiteres großes No-Go beim Wachsen ist, wenn die Kosmetikerin Einwegartikel wiederverwendet – denken Sie an Wachsstreifen oder Applikatorstifte. Da diese Werkzeuge nach Gebrauch nicht desinfiziert oder desinfiziert werden können, müssen sie entsorgt werden, um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern, sagt White.

3. Schmutzige und ungeschützte Hände

Laut White verhindert das Händewaschen eine mögliche Kontamination zwischen Oberflächen und Kunden. Achten Sie also darauf, dass Ihr Schuhputzer genau dies tut, bevor Sie sich behandeln lassen. Jedes Mal, wenn sie ihre Werkzeuge, Produkte oder PSA berühren, sollten sie dies mit sauberen Händen tun.

Für diese zusätzliche notwendige Schutzschicht sollten Sie auch sicherstellen, dass Ihr Arzt Handschuhe trägt. Da beim Waxing immer die Möglichkeit einer leichten bis mäßigen Blutung besteht, hilft es, die Ausbreitung von Viren und Krankheiten weiter zu verhindern.

4. Fehlende Zulassungsformulare

„Mir ist aufgefallen, dass viele Haarentfernungsspezialisten ganz entspannt mit Einnahmeformen umgehen können“, sagt White. „Obwohl die Sitzungen relativ kurz sind, ist es wichtig, jeden Kunden jedes Mal zu fragen, welche Medikamente oder Peelings er verwenden kann.“

Warum sind diese Formulare vor der Sitzung so wichtig? Bestimmte Medikamente (wie Tretinoin) und Hautpeelingprodukte (wie Retinoide und Säuren) können Menschen für Hautempfindlichkeiten prädisponieren, die die Haut während des Haarentfernungsprozesses anheben. „Dies kann zu Narbenbildung und postinflammatorischer Hyperpigmentierung führen“, sagt White. Einnahmeformulare helfen, Ihren Schuhputzer über alle Risikofaktoren zu informieren und können Ihnen helfen, Schritte und Scheuern zu vermeiden.

5. Nicht lizenzierte Praktiker

Personen, die Schönheitsbehandlungen durchführen, einschließlich Haarentfernungsdienste, benötigen eine Lizenz, um ihr Geschäft zu betreiben. Je nach Bundesland müssen Kosmetikerinnen eine mehrstündige Ausbildung absolvieren und eine Prüfung ablegen. Dadurch wird sichergestellt, dass sie die richtige Schulung zu Desinfektions- und Sterilisationsprotokollen erhalten haben. Suchen Sie nach einer Lizenz an Ihrer Wohnzimmerwand - wenn Sie nicht sofort eine sehen, fragen Sie nach weiteren Informationen, bevor Sie jemandem erlauben, Ihre Haut zu berühren.

Möchten Sie noch mehr Beauty-Insights von unseren Redakteuren? Folgen Sie unserem Fineprint-Instagram-Konto für wichtige Tipps und Tricks.





Post a Comment

0 Comments