Ad Code

Ticker

6/recent/ticker-posts

4 Dermatologen teilen Hautpflege-Don'ts









JHier sind unendlich viele Dinge, die wir unserer Haut antun können. Einige von ihnen, wie das Waschen Ihres Gesichts vor dem Schlafengehen und die Verwendung von Wirkstoffen, die Ihnen helfen, Ihre Hautziele zu erreichen, sind gute Dinge. Aber andere? Nicht wirklich.

„Ein Großteil des Beauty-Bereichs ist voll von Influencern und Prominenten, die nicht wollen, dass Sie sich gut genug fühlen, um ihre Produkte zu kaufen und ihnen mehr Geld zu verdienen“, sagt Caren Cambell, MD, staatlich geprüfte Dermatologin, die in Napa und San Fransico praktiziert. Kalifornien.

Also haben wir vier Dermatologen gefragt, was sie ihrer Haut niemals antun würden. Bei all dem gruseligen Zeug, das online herumschwirrt, war das definitiv eine schwer zu beantwortende Frage. Aber nichtsdestotrotz waren sie erfolgreich und einige ihrer Antworten könnten Sie überraschen. Lesen Sie weiter, um zu sehen, was sie in ihren persönlichen Schönheitsroutinen als No-Nos kennzeichnen.

4 Hautpflege-Don'ts laut Dermatologen

1. Holen Sie sich eine Dampfgesichtsbehandlung

„Die einzige Hautpflegepraxis, die ich jemals machen würde, ist eine Dampfgesichtsbehandlung“, sagt Shirley Chi, MD, staatlich geprüfte Dermatologin in Südkalifornien. „Ich habe Rosacea und meine Haut ist empfindlich, und der Dampf aus Ihrem Gesicht öffnet Ihre Poren und lässt mehr Reizstoffe eindringen. Dies verstärkt auch die Entzündung der Haut. Dies wiederum verstärkt die Rötung und verschlimmert Erkrankungen wie Akne und Rosacea .

Bevor ich zur Dermatologie kam, hatte ich alle ein bis zwei Monate Gesichtsbehandlungen mit Dampf und einem heißen Handtuch und fragte mich dann, warum mein Gesicht zwei Wochen später rot war, juckte und Pickel hatte. Kosmetikerinnen sagten mir, es sei ein natürlicher Teil der Heilung meiner Haut, aber jetzt, da ich ausgebildete Dermatologin bin, weiß ich es besser. Juckreiz und Brennen sowie Hautrötungen sind nicht normal. Es ist eigentlich Ihre Haut, die nach Hilfe und Linderung schreit. Jetzt mache ich anstelle von Gesichtsbehandlungen Verfahren wie Mikrodermabrasion und Mikroinfusionen auf meinem Gesicht, um die Textur und den Ton meiner Haut zu verbessern."

2. Holen Sie sich einen dauerhaften Füllstoff

Wenn Sie sich für einen Füllstoff entscheiden, können Sie einen permanenten Füllstoff erhalten, der haftet, oder einen temporären Füllstoff, der Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure verwendet, die mit der Zeit abgebaut werden und eine erneute Injektion erfordern. Ranella Hirsch, MD, eine staatlich geprüfte Dermatologin aus Massachusetts, wird der ersteren nicht nahe kommen.

"Permanente wie einige Silikone und andere bergen das Risiko verzögerter und oft dauerhafter Komplikationen", sagt Dr. Hirsch. "Während kein Verfahren völlig risikofrei ist, sind die für temporäre Füllstoffe in der Regel unmittelbarer, vorübergehender und oft reversibel."

3. Verwenden Sie Gesichtsöl

Dieser ist sehr umstritten, weil Gesichtsöle derzeit sehr beliebt sind und viele Leute sie lieben, aber Dr. Campbell ist kein Fan.

„Akne wächst gerne in ölreichen Umgebungen. Wenn wir in die Pubertät kommen, regen unsere Hormone die Ölproduktion auf der Haut an, was eine ideale Umgebung für das Wachstum von Akne verursachenden Bakterien schafft“, sagt sie. „Warum würdest du dann als Erwachsener ölbasierte Make-up-Entferner und Feuchtigkeitscremes verwenden und die Umgebung nachbilden, die Akne häufiger bei Teenagern verursacht?“

Besonders wenn Sie zu Akne neigen, empfiehlt Dr. Campbell, stattdessen leichtere, nicht komedogene Lotionen zu verwenden, die frei von Duftstoffen und ätherischen Ölen sind.

4. Setzen Sie sich in ein Solarium

Es sollte Sie nicht überraschen, aber falls Sie eine Erfrischung brauchen, ist eine Bräunung im Innenbereich mit ultraviolettem Licht nicht gut für Ihre Haut. Wie ungeschützte Sonneneinstrahlung kann auch das Bräunen in Innenräumen zu Hautschäden führen, die das Risiko für Hautkrebs oder Melanome erhöhen.

„Das einzige, was ich als staatlich geprüfter Dermatologe niemals tun würde, ist das Bräunen in Innenräumen“, sagt die in Miami ansässige Dermatologin Heather Woolery-Lloyd, MD. "Besonnung in Innenräumen erhöht Ihr Melanomrisiko erheblich. Selbst die gelegentliche Anwendung kann tödlich sein. Die Besonnung in Innenräumen vor dem 35. Lebensjahr ist mit einem um 75 % erhöhten Melanomrisiko verbunden. Bräunung in Innenräumen ist gefährlich und das Risiko nicht wert. Wenn Sie nachsehen möchten gebräunt, benutze Selbstbräuner."

Beobachten Sie, wie ein Derma seine gesamte Hautpflegeroutine durchläuft:

[embed]https://www.youtube.com/watch?v=vUcLNzPWVEA[/embed]

Möchten Sie noch mehr Beauty-Insights von unseren Redakteuren? Folgen Sie unserem Fineprint-Instagram-Konto für wichtige Tipps und Tricks.





Post a Comment

0 Comments